Aktuelle Hausmitteilungen

Schulsieger im Vorlesewettbewerb 2016 ermittelt

An der Friedrich-August-Genth-Schule Wächtersbach stehen die Sieger des Vorlesewettbewerbs 2016 fest. An diesem Wettbewerb  nahmen alle sechsten Klassen mit insgesamt 170 Schülerinnen und Schülern teil. Schulsiegerin wurde Clara Belarmino Malheiros aus der Klasse 6 k.

Seit Oktober bereiteten sich die sechsten Klassen aus den drei Schulzweigen der Schule auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels vor. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten in ihren Klassen Bücher und lasen daraus vor; anhand von Texten aus dem Lesebuch übten sie darüber hinaus Lesetechniken ein und trainierten systematisch abwechslungsreiches, ausdrucksstarkes Lesen. Am Ende dieser ersten Runde ermittelte jede Klasse zwei Klassensieger.

Die Aufregung war groß, als sich alle Klassensieger vor einigen Tagen in der Aula versammelten, um dort in die zweite und dritte Runde des Wettbewerbs zu treten. Vor einer Jury, bestehend aus den Lehrkräften Karin Gerhardt-Hoell, Carina Schauermann und Cristina Lehrian, stellte nun jeder Klassensieger ein selbst gewähltes Buch vor und las daraus einen längeren Abschnitt. Dabei hörte ein interessiertes Publikum bestehend aus fünften und sechsten Klassen wie gebannt zu. Den Juroren fielen die Entscheidungen schwer, denn alle Teilnehmer erbrachten beachtliche Leistungen. Am Ende standen zwei Sieger für den Haupt- und Realschulzweig und vier Sieger für den Gymnasialzweig fest.

Nach einer kurzen Pause fand dann die Ermittlung der Zweigsieger und des Schulsiegers in einer neuen Wettbewerbsrunde statt. Anders als in der vorigen Runde musste nun aus einem unbekannten Buch vorgelesen werden; hierfür hatte die Jury das Jugendbuch „Justin Time -Zeitsprung“  von Peter Schwindt ausgesucht, was für die Teilnehmer eine echte Herausforderung darstellte, enthält das Buch doch einige ungewöhnliche Namen und Begriffe. Nach einem spannenden Finale traf die Jury die Entscheidungen: Im Haupt- und Realschulzweig durfte sich als Siegerin Evelin Walter, Klasse 6d, freuen; den zweiten Platz belegte Finja Mohr (6e). Im Gymnasialzweig siegte  Clara Belarmino Malheiros (6k), die wegen der höchsten Gesamtpunktzahl zugleich auch Schulsiegerin der Friedrich-August-Genth-Schule wurde. Auf dem zweiten Platz folgte Dana Kauck (6 h); den dritten Platz teilen sich Emely Alenis Boss (6h) und Amelie Schröder (6i).

Die Siegerehrung in der Schülerbücherei beendete den Wettbewerb auf der Schulebene. Dabei hob der Schulleiter, Direktor Gerhard Gleis, das große Engagement aller Beteiligten und die fundamentale Bedeutung des Lesens als Basiskompetenz hervor, die an der Friedrich-August-Genth-Schule besonders gefördert werde. Die jüngste Vergangenheit habe leider gezeigt, wie geschickt und erfolgreich mit Sprache beeinflusst werden könne. Hier sei es Auftrag der Schule  Manipulation durch Sprache zu thematisieren und die Jugendlichen so zu stärken und zu qualifizieren, dass sie den selbst ernannten „Führern“ nicht auf den Leim gingen, betonte Gerhard Gleis.

Allen Teilnehmern an der dritten Runde überreichte er zusammen mit Oberstudienrat Matthias Hecht-Domes (Fachsprecher Deutsch) eine Urkunde sowie Büchergutscheine. Die  Schulsiegerin blickt jetzt gespannt der nächsten Runde entgegen, die im Februar 2017 auf Kreisebene stattfinden wird. Danach folgen Regional- und Landeswettbewerb, bevor es im Juli 2017 zum Finale auf Bundesebene in Berlin kommt.

Matthias Hecht-Domes, Karin Gerhardt-Hoell, Carina Schauermann, Cristina Lehrian,  Gerhard Gleis (hinten, von links)

Evelin Walter, Finja Mohr, Clara Belarmino Malheiros, Dana Kauck, Emely Alenis Boss,  Amelie Schröder (vorne, von links)