Beiträge

Bundesjugendspiele an der Friedrich-August-Genth-Schule

Bei sommerlichen Temperaturen fanden am Mittwoch, 19. Juni, die BJS für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen statt

In diesem Jahr gingen insgesamt rund 330 Schülerinnen und Schüler aus 15 verschiedenen Klassen an den Start. Nach der Begrüßung durch Fachsprecher Thorsten Göttlich folgten Informationen zum Ablauf der Wettkämpfe und die Erinnerung an eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zu denken, da die Wetterprognosen Temperaturen bis zu 30 Grad zum Nachmittag hin voraussagten.

Dann hieß es aufwärmen und bereitmachen für die drei Leichtathletik-Disziplinen 50m-Sprint, Weitwurf und Weitsprung. Die Teilnehmenden wurden hierbei klassenweise jeweils von zwei Schülerinnen und Schülern aus der Klasse 10H unterstützt, die dafür sorgten, dass sich die Fünft- und Sechstklässler rechtzeitig an den Stationen einfanden.

BundesjugendspieleDie Wartezeiten wurden durch eine parallele Durchführung der Disziplinen gering gehalten. So hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an vier Weitsprunggruben, einer Sprintbahn und drei Weitwurfstationen gleichzeitig um ihre Bestmarken zu kämpfen. Die Sportlehrkräfte wurden an den jeweiligen Stationen von der Klasse 10G unterstützt – hier hieß es die Zeiten genau zu stoppen und die Weiten beim Sprung und Wurf genau zu messen.

Zum Ende der fünften Stunde hatten alle Teilnehmer ihre Disziplinen erfolgreich bewältigt, so dass die diesjährigen Bundesjugendspiele für beendet erklärt wurden und man der Hitze zeitig entfliehen konnte.  Nach Auswertung der Gesamtpunkzahlen erhalten die Schülerinnen und Schüler für die Leistungen bei den Bundesjugendspielen ihre Urkunden mit den Zeugnissen.

Fachsprecher Thorsten Göttlich dankte allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement, den beiden Helferklassen aus der Jahrgangsstufe 10 allen Sportlehrkräften sowie der Schulleitung für ihre Unterstützung und Mitarbeit.