Bildungsgänge und Abschlüsse

Die Friedrich-August-Genth-Schule ist eine schulformbezogene ( kooperative ) Gesamtschule mit pädagogischer Mittagsbetreuung ohne Förderstufe und ohne Oberstufe.

Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulzweig erfolgreich durchlaufen haben, erhalten den Hauptschulabschluss oder den qualifizierenden Hauptschulabschluss und können mit diesem beispielsweise durch den Besuch der Berufsfachschule nach der Klasse 9 den Realschulabschluss erwerben. Ab dem Schuljahr 2003/2004 ist die Vergabe des Hauptschulabschlusses für die Schülerinnen und Schüler des Hauptschulzweiges hessenweit an die Teilnahme an einer Abschlussprüfung gekoppelt. Mit dem Hauptschulabschluss und mindestens befriedigenden Leistungen in Englisch im Abschlusszeugnis, einem guten Berufsschulzeugnis und einem qualifizierten Lehrabschluss kann von der Berufsschule der Realschulabschluss zuerkannt werden.

Schülerinnen und Schüler, die den Realschulzweig erfolgreich absolvieren, erhalten den Realschulabschluss. Ab dem Schuljahr 2003/2004 ist die Vergabe der Mittleren Reife für die Schülerinnen und Schüler des Realschulzweiges hessenweit an die Teilnahme an einer Realschulabschlussprüfung gekoppelt. Zusätzlich zur Mittleren Reife kann den Schülerinnen und Schülern, wenn besondere Leistungen vorliegen, von der Klassenkonferenz die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe, die Fachoberschule und die Beruflichen Gymnasien ausgesprochen werden.

Wer im gymnasialen Zweig in die Klasse 11 versetzt wurde, hat den Realschulabschluss und die Berechtigung erworben, eine gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

Schullaufbahnentscheidungen können in der Regel durch einen Schulzweigwechsel innerhalb der Schule korrigiert werden.