Freie Selbstständige Arbeit

Auf die Bretter – Fertig – Los

Winterzeit = Skifreizeit-Zeit an der Friedrich – August – Genth – Schule Wächtersbach

Traditionell starteten auch in diesem Jahr wieder 148 Schüler und Schülerinnen aus allen drei Zweigen der Gesamtschule zur Skifreizeit nach Altenmarkt/Zauchensee.

Voller Erwartung und mit einem leichten Kribbeln im Bauch startete am 18.2. um 5 Uhr in der Früh der erste Tross – bestehend aus Schülern der Klassen 7a – 7e – 7k. Nach einer reibungslosen Busfahrt wurden noch am selben Nachmittag im nahegelegenen Intersport das Leihmaterial ausgeliehen und auf dem zugeschneiten Parkplatz des Jugendhotels ‚Ennshof‘ auf Herz und Nieren getestet. Erster Eindruck „Eigentlich doch gar nicht so schwer!“

Am nächsten Morgen brachte der eigens für die Gruppe zur Verfügung stehende Skibus 48 neugierige Kids ins nahe gelegene Skigebiet Ski Amadé -  Zauchensee. Beim Anblick der hohen Berge staunten die Kids nicht schlecht und die freudige Erwartung wandelte sich bei dem ein oder anderen in ein leichtes Unbehagen.

Den ganzen Vormittag wurde dann fleißig geübt – und noch vor der Mittagspause rutschten die ersten in großen Kurven den flachen Anfängerhügel hinunter. Mit jeder neuen Fahrt wuchsen die Begeisterung und der Drang ‚höher hinaus’ zu wollen. In dem eigens für die Schüler aufgebauten und abgesperrten Übungsparcours mit Stangenwald, Slalomstrecke, Rückwärtsfahren und Bremsstation wurde ab der Mittagspause fleißig geübt. Zwischen den Abfahrten erhielten die Schüler individuelle und persönlich abgestimmte Korrekturen durch lizenzierte Lehrkräfte der Schule sowie qualifizierte Skiübungsleiter. Schüler, die den Übungsparcours ‚bestanden‘ hatten, wurden zu leistungshomogenen Gruppen zusammengefasst und mit einem Skilehrer ins Skigebiet entlassen.

Am Ende der Woche gab es niemanden mehr, der sich nicht auf den Skiern halten konnte. Lediglich das Wetter entsprach nicht ganz jedermann Vorstellung – gerne hätten die Schüler etwas mehr Sonne gehabt – letztendlich tat dies der Stimmung aber keinen Abbruch.

Nach dem Ski fahren wurde in der hauseigenen Turnhalle gekickt, die Stadt unsicher gemacht oder im Foyer gechillt. Nach fünf ereignisreichen Skitagen hieß es für die erste Gruppe Abschied nehmen von Skipisten und Bergen.

Am 24.2. um 09:00 Uhr stand der ‚Nachschub‘ vor der Tür. Von der Influenzawelle verschont geblieben, sprangen 100 Schüler und Schülerinnen der Klassen 7d – 7g – 7h – 7i mit erwartungsvollen Gesichtern aus den Bussen und nahmen die Plätze ihrer Vorgänger ein, die winkend verabschiedet wurden.

Für das Team um Anja Barwich, Rainer Donat und Daniel Unkrich ging es nahtlos in die zweite Runde.

Wieder wurden Ski, Schuhe, Stöcke und Helme beim Intersport geliehen und natürlich sofort in der Ebene getestet. Endlich durften auch die frisch gereinigten Zimmer bezogen und eingerichtet werden und nach einer ausgiebigen Nachtruhe ging es am nächsten Morgen ausgeruht auf die Bretter. Für die Anfänger hieß es wieder üben, üben, üben, damit sie möglichst schnell in den Lift und Übungsparcours durften, um dann in Gruppen auf die Pisten entlassen zu werden. Die 16 Schülerinnen und Schüler, die bereits sehr gut Ski fahren konnten, haben mit ihren Skilehrern am ersten Tag zunächst einmal das Skigebiet erkundet, bevor sie den Rest der Woche sowohl an ihrer Position auf dem Ski als auch an der individuellen Skitechnik gearbeitet haben. Bei Temperaturen von bis zu – 25° C nicht immer eine ganz so angenehme Sache. Aber sowohl bei den Profis als auch bei den Anfängern wurde nicht einmal gemault, dass es zu kalt sei oder man vorzeitig Schluss machen sollte.

Alle Schülerinnen und Schüler, die das Ski fahren lernen wollten, haben ihr Ziel erreicht. Bei strahlendem Sonnenschein ging es auf langen Abfahrten in benachbarte Täler und über Wellenbahnen durch Funparks.

Am Ende der Woche wären viele Schüler gerne noch länger geblieben. Aber am 2.3. hieß es auch für diese Gruppe Abschied nehmen von Sonne, Bergen und Pisten.

Das Skiteam unter der Leitung von Rainer Donat, Anja Barwich und Daniel Unkrich bedank sich für die gute Zusammenarbeit bei seinem Team – blicken sie doch auch dieses Jahr wieder auf eine nahezu unfallfreie Zeit, viel Spaß und tollen Lernerfolgen zurück

Für die neuen 7. Klassen ist das Haus bereits wieder reserviert und das Team steht in den Startlöchern für die Vorbereitungen 2019!